Helga und Manfred sind beide bereits 85 Jahre alt und fahren immer noch das ganze Jahr über (!) mit ihrem T6 Werz Camper durch ganz Europa! Wow, wenn das nicht mal ein gutes Vorbild für uns darstellt, Respekt! Sie sind 1935 geboren und haben noch bewusst den zweiten Weltkrieg miterlebt. Ich ziehe meinen Hut vor Eurem Optimismus und Eurer Lebenslust!

 

Seit rund 5 Jahren besitzen sie den Bus und sind mit ihm schon rund 91.000 km quer durch Europa gefahren. Manfred hat es dabei übrigens nicht so mit dem Putzen und Waschen des Busses. Er ist da ganz entspannt und genießt lieber die Zeit mit Frau und Bus.

 

Das Übernachten in einer wunderschönen Landschaft und dieses Gefühl von Freiheit und Unabhängigkeit ist für beide das wahre Buslife. Wer will da schon wiedersprechen, es ist einfach toll die beiden livehaftig erlebt zu haben. Danke, dass ich Euch kennen lernen durfte:-)


Blick auf das Heck des Busses. Oben wurde ein SCA-Hochdach mit entsprechender Stehhöhe und vielen Stauschränken verbaut. Rechts ist eine schwarze Markise befestigt. Verdunkelt wird hier gerade das Heckfenster mit dem Vorhang.

Blick seitlich zum und in den Bus: Hier handelt es sich um einen T6 mit kurzem Radstand. Innen sehen wir Ahorn-Möbelfronten. Montiert sind zudem normale VW Stahlfelgen mit 16 Zoll.

 

 

Linksseitig ist ein Isofenster verbaut. Es beinhaltet einen Sicht- und einen Mückenschutz. Dadrunter sieht man ein Gitter, was darauf hinweist, dass im Inneren ein Absorber-Kühlschrank verbaut ist. Dieser kann, entgegen eines Kompressorkühlschrankes, u. a. auch über Gas betrieben werden. Den Kühlschrank kannst du dir weiter unten ansehen.

Links hinten siehst du den 230 Volt-Stromzugang, den Wasserzulauf und ein Lüftungsgitter.

Gehen wir mal rein und schauen, was da so verbaut ist: zuerst fällt der große, 65 Liter fassende Absorber-Kühlschrank auf, der über Strom und Gas laufen kann. Oben sieht man schon die im festen Hochdach verbauten, festen Schränke, die viel Stauraum bereitstellen und die somit lange, autarke Reisen ermöglichen.

 

Zwei Gasflammen und das Wasserbecken sind übrigens oberhalb des Kühlschrankes verbaut.

Viele Möbel unten und oben: im Dach ist ein aufklappbares Fenster, welches viel Licht und Luft hineinlässt. Wichtig ist, vor der Dachluke, oben auf dem Dach, einen kleinen Spoiler anzubringen, damit die Windgeräusche nicht zu stark werden.

 

In der Rücksitzbank sieht man zwei Klappen, die große Fächer dahinter freigeben und auch eine Durchlademöglichkeit bieten.

Rechts daneben befinden sich rote Absperrventile für diverse Funktionen (Gas usw.).

 

 

 

Blick in die Staufächer im Hochdach. Nach oben aufschwingende Klappen geben den Raum zum Ent- und Beladen frei.

Und auch im vorderen Bereich des festen Hochdaches ist hier ein großes Staufach verbaut. Dadrunter ist eine flexible 12 Volt-Lampe montiert.

Schon schön, wenn man im Bus einen 65 Liter Kühlschrank besitzt. Das bieten nur sehr wenige T6 Ausbauer an, hier sogar auf kurzem T6-Radstand. Leider ist ein (kleines) Eisfach immer obligatorisch, also immer inklusive. Abbestellen geht leider nicht, auch wenn man es nicht möchte. Die Kühlschrankhersteller gehen wohl davon aus, dass man immer ein Eisfach beim Campen benötigt. Nun ja...

Der Heck-Kofferraum offenbart einen Heckauszug, der zwei Frischwassertanks aufnimmt (2 x 20 Liter) und Platz für weiteres Campingequipment mit sich bringt.

 

Links steht ein zusammengerolltes Lattenrost. Die Bedeutung wird auf dem nächsten Bild nebst Beschreibung sichtbar.

Hier sehen wir zwischen der Matratze und dem Kofferraum die Ablage, auf der die Matratze liegt. Sie beinhaltet einen Außentisch, denn du hier einfach herausziehen kannst.

 

Wenn der Tisch über Nacht draußen bleibt, kommt ein kleines flexibles Lattenrost rein. Dies sehen wir auf dem Bild drüber, links stehend.

Helga und Manfred vor ihrem schönen blauen T6 Camper. Hier sieht man auch, wie hoch die Dachluke aufstellbar ist.

 

Beiden sieht man eine große Fröhlichkeit an. Ach, was fand ich unser Treffen schön:-)

Alles Gute für Eure weiteren Trips mit Eurem T6 Werz-Camper, liebe Helga und Manfred!

Alles Liebe und Gute!