Du fragst, ich antworte.

 

Mich erreichen immer wieder Fragen zum Bus, insbesondere zum T6 und zum Campen. Hier kannst Du daran teilhaben:

(Alle Angaben ohne Gewähr!)


 

Thema Schlafhochdach

 

Frage: Hey Oliver! Ich hoffe, ich darf mal eine Frage an dich richten... Mir gefällt dein Bus besonders! Ich möchte meinen T6 MV eventuell auch mit einem Hochdach - ähnlich wie deines- nachrüsten. Kannst du mir mal einen Anhaltspunkt nennen, welche Kosten mich erwarten würden? Es sollte ein Schlafdach sein! Lieben Dank vorab...und Grüße aus Bochum!

 

Antwort: Hallo P.! Das Polyroof Hochdach fängt ungefähr bei 3500 € an. Je nach den Extras (Lackierung, Regenrinnen, Schlafplätze, Radstand, Möbel, Fenster) geht das bis knapp 10.000 €. Die Firma hat eine detaillierte Preisliste, wo du die Extras zusammenstellen kannst. Unterm Strich kann ich dir sagen, dass das Dach nur sehr wenig teurer ist als ein Aufstelldach. Ein Beispiel: mit zwei kleinen Fenstern und Schlafplatz und Lackierung: vielleicht so ca. 5500 €. Alle Angaben ohne Gewähr und aus der Hüfte geschossen. Achtung! Bei dem kurzen Radstand ist dieses Dach das einzige, was ein Bett oben anbietet! Das können die anderen Firmen nicht, z. B. SCA, Reimo.Beste Grüße, Oliver

 

Replik auf meine Antwort: Danke für die Info! Würde dann wohl gern so eine Panoramaverglasung haben, wie bei dir... Wird dann sicher kein Sonderangebot! 😉 Ich werde die mal anschreiben und um Info‘s bitten.

Meine Antwort: Dieses spezielle Panoramadach kostet rd. 2.400 Euro. Aber es lohnt sich!

 

Weitere Frage: Hast du auch Schränke in deinem Hochdach? Lohnt sich das Fenster im Heck?

 

Meine Antwort: Ich hab oben keine Schränke. Rechts ist ein Regal, links ist ein 1,20 m breites Bett. Das Heckfenster oben lohnt sich bei hohen Temperaturen. In Kombination mit dem Panoramafenster zieht es gut durch. Dafür habe ich halt seitlich keine Fenster geordert. Würde ich genauso wieder machen.

 

Weitere Frage: Lieben Dank, Oliver! Es ist prima einen fachkundigen Ratgeber zu haben! Ist die Schlaffläche 1.20m oder geht das auch ein wenig breiter? Das einzige ärgerliche ist, dass ich bei meinem Bus ein Schiebedach (1000.-) habe, dass dann überflüssig war. Ich hatte auch darüber nachgedacht, den Bus so zu lassen (als Schlafplatz) und ein Vorzelt zu verwenden...

 

Meine Antwort: Du kannst oben bis 1,40m Schlafbreite nehmen. Dann fehlt halt nur seitlich oben ein Regal. Wegen des SSD: Überleg mal, ob du lieber unten dauerhaft schlafen willst. Aber: Du hast dann keine permanente Stehhöhe. Bliebe das SSD denn erhalten, wenn du ein Klappdach nimmst? Ich vermute nein. Egal, welches Dach du womögl. montierst, dein SSD ist weg.Schau auf meiner HP. Da sind (nicht so gute) Bilder vom Inneren meines Hochdaches: https://www.oliver-wozny.de/eigener-t6-camper-im-detail/innere-werte/

 

Weitere Frage: Werd mich auf deiner Seite mal einlesen und Polyroof um Info‘s bitten... Vielleicht darf ich dich bei Bedarf nochmals kontakten...?! Danke erstmal!

Meine Antwort:Gerne!

 

 


 

Thema Basisfahrzeugauswahl, I.

 

Frage: Hallo Herr Wozny, zu allererst herzlichen Dank für die Bulli-Kaufberatung! Ich habe Ihr Werk mehrmals akribisch durchgearbeitet und nutze es fast täglich als Nachschlagewerk. Nun bin ich auf ein sehr interessantes Gebrauchtwagenangebot eines „Wehle Magic Line“ gestoßen, und diesen Anbieter suche ich in der „Kaufberatung“ leider vergebens. Ist Ihnen dieser Ausbauer bekannt und liegen Ihnen hierzu Erkenntnisse oder Einschätzungen vor?
Ich bedanke mich bereits im Voraus für jedwede freundliche Rückantwort
und grüße vielmals H. K.

 

Antwort: Hallo Herr K., vielen Dank für Ihre Mail! Das Ihnen mein Buch gefällt und Ihnen bei einer Entscheidung hilft, freut mich sehr! Für Menschen wie Sie habe ich es geschrieben:-) Das motiviert mich sehr. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich diesen Ausbauer bisher noch nicht entdeckt hatte. In meiner nächsten Auflage werde ich ihn natürlich hinzufügen wollen.

Wenn man sich die Homepage anschaut, dann scheint hier ein gutes Preis-/Leistungsverhältnis Priorität zu besitzen.
Verschiedene Ausbauvarianten oder auch einen Individualausbau kann man hier erwerben. Dies ist insoweit ein interessantes Angebot. Man sieht, dass u. a. Reimo-Komponenten, wie die Rücksitzbank, verbaut werden. Die Bettbreite wird angegeben. Hier müssten Sie prüfen, wie breit Ihre sein soll. Leider zeigt die HP keine weiteren Details und Innenraumfotos, so dass ad hoc nur schwer eine weitergehende Prüfung möglich ist.

Wenn Sie planen, dieses Angebot konkreter zu studieren, dann würde ich meine Bewertungskritierien aus dem Buch (z. B. Flexibilität, Qualität usw.) bzw. mit dem Buch dorthin fahren, und schauen, wie sich die Ausbauten im Vergleich schlagen. Ich wünsche Ihnen viel Erfolg beim weiteren Auswahlprozess! Halten Sie mich gerne auf dem Laufenden:-). Beste Grüße, Oliver Wozny

 

Replik auf meine Antwort: Vielen herzlichen Dank für Ihre schnelle Antwort, Herr Wozny, ich bin sehr beeindruckt!
Ja, die Sitzbank auf Basis der Reimo „Family“ ist eine Unbekannte. Da ich auch keine Fotos des Innenraums auf der HP finden konnte, habe ich durch einen Anruf beim Ausrüster bestätigt gefunden, dass in der Tat dieses Modell verbaut ist. Ich hoffe, wir werden die Bank bald mit dem Bus in Augenschein nehmen können. Mit den besten Grüßen
H.K.


 

Thema Basisfahrzeugauswahl II.

 

Frage: Guten Tag Oliver! Ich habe dein Buch heruntergeladen und finde es super, da meine Frau und ich am Herumschauen sind für ein Campervan. Unsere Wünsche sind offensichtlich aber nicht so ganz einfach zu kombinieren und ich erlaube mir dich zu fragen, bei welchem Ausbauer oder Modell du uns am ehesten sehen würdest mit folgenden Eckdaten:
- Fz soll auch als Alltagsauto verwendbar sein mit mindestens 6 Plätzen
- Allrad
- Möglichst Hybrid mit elektrischer Reichweite >50 km (die sind ja jetzt am Kommen…)
- Aufstelldach
- Fz-Höhe max 1.98m
- Liegebreite unten mindestens 1.3 m
- Küchenzeile mit 2-Flammenkocher und Waschbecken
- eventuell Küche herausschwenkbar und 2. Seitentüre
- ideal wäre Schweizervertretung

Wir sind gespannt auf deinen Hinweis. Herzliche Grüsse, X & Y  aus Zürich (Schweiz)

 

Antwort: Hallo Ihr Beiden!
Danke für Eure Anfrage. Schön, wenn Euch mein Buch weiterbringt:-) Auf meiner Homepage habe ich ja auch noch ein Zusatzkapitel im Service-Downloadbereich, in dem Du die Fahrzeugauswahl nachvollziehen kannst, z. B. Ford Transit Custom, Mercedes V-Klasse, Renault Trafic, Citroen Spacetourer (baugleich mit Opel Zafira, Toyota… usw.) usw. Hier der Direktlink: https://www.oliver-wozny.de/service/downloads/

Nun hier zu Euren Fragen:
- Fz soll auch als Alltagsauto verwendbar sein mit mindestens 6 Plätzen:
>>> da solltet Ihr unter 5 Meter bleiben. Das können T6, Citroen Spacetourer oder Ford Transit Custom oder die V-Klasse von Mercedes mit kurzem Radstand. Den größten Innenraum habt Ihr dann beim T6 und beim Transit.
Geht Ihr über 5 Meter Außenlänge, kommt die V-Klasse mit langem Radstand ins Spiel (5,14m lang) Mir wäre das in einer Stadt wie Dortmund zu lang.
6 Plätze bieten einige T6-Ausbauer an, siehe mein Buch. Bei den anderen Basisfahrzeugen klappt das je nach Ausbauer! Köhler baut Schnierle Einzelsitze auch in die V-Klasse, nicht nur in den T6.

- Allrad:
>>> gibt es beim T6, bei der V-Klasse und jetzt auch beim Spacetourer (zuschaltbar von Dangel)

- Möglichst Hybrid mit elektrischer Reichweite >50 km (die sind ja jetzt am Kommen…):
>>> Schwierig! Reine e-Versionen gibt es jetzt vom T6 (von ABT) und von der V-Klasse. Letztere hat die beste Reichweite. Hybrid gibt es aber jetzt beim Ford Transit Custom!

- Aufstelldach:
>>> gibt es bei allen, je nach Ausbauervariante oder einzeln. Dies erhöht das Fahrzeug!

- Fz-Höhe max 1.98m:
>>> Die V-Klasse Marco Polo erfüllt dies exakt bei 1,98m! Der T6 ist mit 1,99m etwas höher. Der Transit ist 1,986m.

- Liegebreite unten mindestens 1.3 m:
>>> Machbar, je nach Ausbauvariante und Ausbauer. Am meisten Ausbauer gibt es beim T6, aber ein paar aus meinem Buch bauen auch die anderen Fahrzeuge aus.

- Küchenzeile mit 2-Flammenkocher und Waschbecken:
>>> Fast überall erhältlich, je nach Ausbauvariante und Ausbauer. Am meisten Ausbauer gibt es beim T6, aber ein paar aus meinem Buch bauen auch die anderen Fahrzeuge aus.

- eventuell Küche herausschwenkbar und 2. Seitentüre:
>>> Bieten Spacecamper und Tonke an, siehe mein Buch. Beide bauen aber nur den T6 aus. Beißt sich mit Euren anderen obigen Zielen.

- ideal wäre Schweizervertretung:
>>> Werz hat eine. Tonke aus Holland nicht. Bei Spacecamper müsstet Ihr fragen. Westfalia, die den Mercedes Marco Polo und Ford Transit Nugget ausbauen, gibt es ein großes Filialnetz, wohl auch bei Euch.

Ihr seht, manches schließt sich aus, deshalb gut abwägen und schauen, welcher Kompromiss für Euch am besten ist.
Ich hoffe, Euch hilft dies:-) Beste Grüße aus Dortmund, Oliver

 

Replik auf meine Antwort: Hallo Oliver, vielen herzlichen Dank, dass Du dir Zeit genommen hast für viele weitere wertvolle Tipps, die Du uns zukommen liessest! Die Anschaffung eilt für uns momentan noch nicht sehr. Letztes Jahr hatten wir bei roadsurfer 10 Tage einen Marco Polo gemietet, der hat uns eigentlich recht gut passte, nur die Liegebreite unten ist eindeutig zu schmal mit 1.13m. Auch ist der Stauraum unter der Liegebank schlecht ausgenützt, respektive schlecht zugänglich. Nun haben wir vor, ab Montag mit einem T6 oder T6.1 (Beach mit breiter Liegefläche) wieder von roadsurfer unterwegs zu sein, um zu schauen, wie wir im Vergleich mit dem zurecht kommen, ob das mit der fehlenden Küchenzeile auch funktionieren würde oder eher unbefriedigend sein wird.

Wir waren im Januar an der CMT und sind dort auf den Köhler gestossen. Der hat mit dem Vito-Ausbau doch recht viele Punkte, die er abdecken würde (entfernbare Einzelsitze, einfach entfernbarer Seitenschrank, grosse Liegebreite. Es gibt aber leider keine Vertretung in der Schweiz. Ja, Dein Buch hat uns auf Ausbauer gebracht, die wir bisher noch nicht beachtet oder gekannt haben, z.B. den "Custom Campers" und den "Werz" aus der Schweiz. Die haben interessante Ausbauten. Der Octo-Bus scheint besonders viele Punkte zu bieten, vor allem die 6 möglichen Einzelsitze, die für Reisen zu zweit im Fond beliebig entfernt werden können und ein grosser Platzgewinn sind, ähnlich wie beim Köhler. Da hoffe ich bald mal in Reutlingen hineinschauen zu können.

Ein weiterer Ansatz ist  der neue T7, den es ja nächstes Jahr als Hybrid geben soll, wohl aber noch etwas dauert, bis die Ausbauten getestet sind... Auch der Opel Vivaro soll im nächsten Jahr als Hybrid und Allrad kommen.

Ich finde es absolut Spitze, dass Du auf Deiner Webseite auch immer wieder die Neuheiten dokumentierst, das ist sehr spannend! Vielen Dank! Herzliche Grüsse aus Zürich X & Y.


 

Thema Wintertauglichkeit.

 

Frage: Hallo Oliver, großartiges Buch, ich lese schon den ganzen Nachmittag und bin schon mehrfach durch. :)
Nicht ganz schlau wurde ich zum Thema Wintercampingtauglichkeit. Welche Anbieter sind denn hier punkto Isolierung herausragend? Ach ja, es wird ein Langer! Dank und Gruß X

 

Antwort: Hallo X, danke für Deine Mail! Freut mich sehr, wenn Dir das Buch weiterhilft:-) Zur Wintertauglichkeit (im Inneren):

Auf Seite 243 (und in den Berichten zu den hier genannten Ausbauern) schreibe ich ja, dass autarke Kabinen am besten isolieren. Dies sind bimobil, Robel, Tischer, Woelcke. Dann kommen alle T6 mit FESTEM Hochdach, z. B. Westfalia Club Joker, Polyroof-, Reimo- und SCA-Dächer…UND innerer Isolierung. Wenn die Hersteller die Busse an Wänden und Boden isolieren, macht das viel aus. Machen auch ganz viele (meistens 16 bis 20mm Extrem Isolator oder Armaflex), nur nicht VW mit dem California! Die „Isolierungsdicken" habe ich oft bei den Ausbauerberichten erwähnt. Aber wenn Du „nur“ ein Aufstell-/Klappdach mit Zeltbalg hast und dieses Tag und Nacht aufgeklappt ist, bringt das alles natürlich nur wenig. Hierfür gibt es jedoch auch Isoliermatten, die von innen oder außen am Zeltbalg befestigt werden können.

Was für Dich ggf. noch eine gute Hilfestellung sein könnte: Ich fahre ja einen isolierten T6 Werz mit Polyroof-Hochdach (Bilder siehe auch auf meiner HP). Die Kombination: „festes Hochdach + Wand- und Bodenisolierung vom Ausbauer + Thermomatten (von project camper) vorne und hinten bei den einfach verglasten Scheiben von innen“
reicht völlig aus. War jetzt drei Tage im Harz. Nachts gab es Frost bei ca. -3 Grad. Im Bus lief nachts die VW Standheizung auf Stufe 1 (!), also die kleinste Stufe. Im Bus waren es die ganze Nacht 17,1 Grad. Ideal zum Schlafen. Stufe 2 brachte den Bus dann auf 19-20 Grad. Reichte für den Tag. Dieser Test war auch für mich wichtig. Jetzt weiß ich, das der Bus gut im Winter genutzt werden kann:-) Ich hoffe, dies hilft Dir weiter:-)
Beste Grüße, Oliver

 

Replik auf meine Antwort: Lieber Oliver, das hilft sehr weiter! Gerade auch dein Erfahrungsbericht mit der Standheizung. Klar kann man sich aus den vielen Einzelinformationen versuchen selbst etwas zusammen zu stückeln - aber du hast eben den Überblick und hast mir mit der kurzen Zusammenfassung sehr geholfen. Der Woelcke Crosser wäre das ideale Fahrzeug für uns, aber leider außerhalb unserer finanziellen Möglichkeiten. Daher sorgfältig sondieren und abwägen. Dank und Gruß vom nebligen Bodensee!

 


 

Thema Radstand, Standheizung, Allrad.

 

Frage: Hallo Olliver, ich bin kurz davor mir einen T6.1  bei Auto XY zu bestellen. Ein Kastenwagen mit 150 PS, DSG und Allrad soll es sein, zum einfachen Selbstausbau. Woran ich noch hänge ist der kurze oder lange Radstand. Der lange wär natürlich besser,  zumal ich 1,95cm groß  bin, aber da ich viel in München unterwegs bin wird es wohl der kurze werden. Eigentlich habe ich nur zwei Fragen.. Aus Kostengründen will ich nachträglich eine Planar Standheizung einbauen lassen, und hier bin ich mir unsicher wegen der Werksaustattung. Brauche ich die Heizung für den Laderaum und den Zuheizer, weil die für Einbau der Standheizung genutzt werden können? Und was ich auch noch fragen wollte ist ob Du auch die mechanische Differentialsperre hast für das Allrad? Ich kann mir denken das ich nicht der einzige bin der Fragen hat, also bitte fasse Dich gerne kurz :-) Ich sag schon mal vielen Dank.
Viele Grüsse aus Gilching, X

 

Antwort: Hi X, gerne gebe ich Dir eine bestmögliche Antwort. Nein, die mechanische Differentialsperre habe ich nicht mit geordert. Mir reicht der normale Allradantrieb, um auf rutschigen Wiesen und sandigen Untergründen noch gut fahren zu können. Frontantrieb finde ich bei einem solch schweren Bus nicht so gut, zumal gerade das Heck beim Camper oft voll beladen ist. Da ich nicht plane, durch Afrika zu fahren, reicht mir das so. Für tolle Plätze auf einem Hügel im Sauerland reicht das so aus:-) Ich orderte die VW Standheizung. Vorteile: Rabatt beim Kauf geht auch auf die Standheizung möglich. Und: sie ist unter dem Motorraum verbaut und nimmt keinen Platz im Heckbereich ein. Außerdem hast Du gleich die Garantie drauf. Eine Zubehörlösung würde ich nicht nehmen. Wenn bei Dir hinten immer jemand sitzt und leicht friert, wäre eine hintere Ausströmung sinnvoll. Das gleiche gilt für die Klima. Da ich Deine Frage zum Thema nicht ganz verstanden hatte, ist dies meine Antwort. Falls Du noch Fragen hast, melde Dich.
Beste Grüße, Oliver

 

Replik auf meine Antwort: Hallo Oliver, vielen Dank für Deine Rückmeldung. Das hilft mir schon weiter. Da der T6 auch als Reimport noch eine Stange Geld kostet, hab ich mir da einige Gedanken gemacht über die Konfiguration. Aber jetzt gehts an die Bestellung. Viele Grüsse aus Gilching und gute Fahrt. X.

 


 

Thema T4 Dehler Optima 5.4 Schlafkoje.

 

Frage(aus Frankreich, wahrscheinlich mit google translate übersetzt): Hallo! Bin der Besitzer eines VW DEHLER Optima 5.4. Das Fahrzeug wurde mir gebraucht ohne Segeltuchbrett geliefert. Bin vergeblich auf der Suche nach diesem Gerät. Oder technische Zeichnung, die es ermöglicht, es zu realisieren. Halten Sie das für möglich?
Um dir vorzulesen, herzlich X

 

Antwort (ursprnglich in französisch): Hallo X, ich helfe Ihnen gerne weiter. In Deutschland ist Rainer Blank sehr aktiv im Verkauf von Dehler-Teilen. Seine Website ist beigefügt. Mit freundlichen Grüßen Oliver.
https://www.dehlerteile-shop.de/

 

Replik auf meine Antwort: Hallo Olivier! Vielen Dank für Ihre Rückmeldung. Ich habe gerade per E / Mail kontaktiert mit Rainer Blank. Ich werde Sie über den Fortschritt auf dem Laufenden halten. Mit freundlichen Grüßen
X