Markisen bzw. Sonnensegel für den T5/T6/T6.1.

 

Markisen:

Markisen bringen schnell einen Regen- oder einen Sonnenschutz. Sie sind zudem platzsparend am Äußeren des Busses montiert und sind auch schnell aufbaubar.

 

Doch dafür muss man die Optik mögen und abklären, ob man mit ihr in die jeweilige Waschstraße auch hineinfahren kann. Dies variiert, je nach Betreiber und Anlage. Außerdem kann man mit dem Bus nicht ad hoc sofort losfahren, wenn man irgendwo campt. Man muss erst alles wieder zurückbauen. Hier haben Sonnensegel einen leichten Vorteil, da du sie einfach aus der Kederschiene ziehen kannst bzw. die Stange mit der Fixierung aus der Regenrinne nehmen kannst. Vor dem Bus allein stehende Vorzelte sind natürlich noch besser geeignet für ein spontanes Busfahren.

 


Sonnensegel:

Sie benötigen hingegen einen extra Stauraum im Inneren des Busses. Du musst sie auch aufbauen und sie sind recht anfällig bei Wind und Wetter. Und Du brauchst natürlich eine KEderleiste am Bus. Oder eine Regenrinne, in der Du das Segel fixieren kannst. Die Heringe und Schnüre könnten Dich evtl. stören.

 

Dafür bleibt die Busoptik makellos, es stört keine Markise. Die Preise liegen deutlich unter der Markisenlösung. Du kannst immer in die Waschstraße fahren (okay, meine Bushöhe hindert hier und da daran, aber das ist ein anderes Thema).


Was ist bei der Markise zu beachten:

  • Die Markise an den beiden Stangen im Boden mit Heringen fixieren. Zusätzlich mit Seilen seitlich nach vorne abspannen. Unbedingt leuchtende Bänder nehmen, denn sie sind auch im Dunkeln gut erkennbar!
  • Nur eine einzige starke Windböe reicht aus, um die Markise aus der Bodenverankerung zu reißen. Deshalb unbedingt ein Sturmband/Gurte anringen! Sie kosten rund 25 Euro.
  • Die Markise bei Regen bzw. in jeder Nacht leicht schräg stellen, so dass das Wasser seitlich gut ablaufen kann! Ich habe dies vor einigen Jahren im Urlaub einmal vergessen und prompt regnete es in Strömen. Die Folge: Rund ein Kubikmeter Wasser stand in der Markise. Ich wurde durch ein lautes Knack wach. Ich sprang raus und stellte mich unter die Markise, um das Wasser zu entfernen. Klappte auch. Ich war anschließend triefend nass und die Markise hatte anschließend einen Riss im Tuch.
  • Für Risse im Tuch gibt es Reparatursets.
  • Auf gar keinen Fall die Markise erst komplett rausfahren und dann die Stützen/Stangen zu Boden bringen und abstützen! Unbedingt nach rund 50-70cm bereits die Stangen ausfahren! Am besten macht man das zu zweit.
  • Die meisten Markisen sind manuell mit Kurbel zu bedienen oder lassen sich herausziehen, manche sind sogar elektrisch betrieben.
  • Für einige Modelle gibt es seitliche Wand- und vordere Frontteile. Vorteile: Schützt vor Kälte und Wind und ergibt ein Vorzelt. Nachteil: Teuer und erhöht den Aufbau- und Abbauaufwand.
  • Kosten ca. 400 Euro bis 1.100 Euro (zzgl. Wand- und Frontteile, wenn gewünscht).
  • Zum Reinigen bietet sich ein langer Stab-Markisenbesen an, mit dem man an alle Ecken des Tuches reicht.
  • Am häufigsten sehe ich Fiamma Markisen, gefolgt von Thule Markisen an Bussen.

Alle Angaben ohne Gewähr!

 

Hier die Internetseiten einiger Markisen- und Sonnensegel-Anbieter: