Auf der Schwäbischen Alb

 

Stets weht ein ordentlicher Wind, hier auf der Schwäbischen Alb. Vor allem, wenn man auf der Hopfenburg campt. Sie liegt über 700m hoch und bietet eine tolle Fernsicht. Die Schwäbische Alb zeichnet sich auch durch sanfte, liebliche Berge und Hügel auf einem Hochplateau aus. Dies ist ideal für Langläufer*innen, wenn denn mal Schnee liegt.

Campingplatz Hopfenburg

 

Der Campingplatz Hopfenburg ist echt klasse. Total ökologisch geprägt, viele Angebote für Kinder, saubere sanitäre Anlagen und auch Feiermöglichkeiten in der Festscheune kennzeichnen den Platz. Von hier aus kannst Du viele Sehenswürdigkeiten erkunden oder direkt vom Platz aus wandern.

Du musst auch gar nicht Eigentümer*in eines Busses sein: Du kannst auch in einem Tiny-Haus, in einer Jute, in einem Zelt oder in alten Hütten und in fest stehenden Campingbussen übernachten. Total urig!




Links: Übersichtskarte des Campingplatzes Hopfenburg.

 

Rechts die Lage des Blautopf Sees.

Klick = größer. Übersichtskarte von openstreetmap.



Blautopf See in Blaubeuren.

 

So etwas erlebt man vor allem beim Campen: man sieht Sehenswürdigkeiten beim Vorbeifahren. Hier ist es der Blautopfsee in Blaubeuren. Wieso ist der Teich so blau? Auf der unten verlinkten HP steht: "Die blaue Farbe entsteht durch einen physikalischen Effekt der Lichtstreuung (so genannte Rayleigh-Streuung) an den nanoskaligen Kalkpartikeln, die im Wasser dispergiert sind."

 

Ach so.Na dann ist ja alles klar:-)


Die Stadt Ulm und das Ulmer Münster.

 

Wir kamen in den Genuss einer wunderbaren Führung durch die Stadt Ulm und im Ulmer Münster. Das kann man natürlich hier nicht so richtig widergeben, doch dafür kannst Du die Bilder hier genießen. Weitere Infos gibt es auf der HP, siehe unten.