News 2021 aus der aktuellen Campingausbauer-Busszene.

 

Hier gibt es News rund um den campenden T5/T6/T6.1 VW Bus und zum Buslife aus dem aktuellen Jahr 2021.

 

Viel Spaß beim Suchen, Finden, Lesen, Wundern und Stöbern.

Vw-bulli.de stellt mein T6(1.) Camper Kaufberatungsbuch vor und hat es rezensiert.

 
Die Homepage vw-bulli.de hat sich meines Buches angenommen und es rezensiert. Es scheint was zu taugen:-) Den Bericht von vw-bulli.de findest Du hier.


08. März: Lattenrostbett im Hochdach bei BS Camperwerk.

BS Camperwerk bietet jetzt für das feste Polyroof-oder Reimo-Hochdach eine Schlafmöglichkeit auf einem selbst entwickelten Lattenrostbett an. Mehr hier beim Facebookbeitrag der Firma.

Weitere Informationen zu allen Campingausbaumöglichkeiten bei der Firma kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.

08. März: Lattenrostbett im Hochdach bei BS Camperwerk.

BS Camperwerk bietet jetzt für das feste Polyroof-oder Reimo-Hochdach eine Schlafmöglichkeit auf einem selbst entwickelten Lattenrostbett an. Mehr hier beim Facebookbeitrag der Firma.

Weitere Informationen zu allen Campingausbaumöglichkeiten bei der Firma kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.


08. März: Modulare Calibox mit neuen Produkten für den California Beach Tour und Camper
Calibox ist einer der führenden Anbieter bei Modularen Möbeln. Das Angebot ist mittlerweile enorm. Viele Varianten werden für den Heckbereich angeboten. Aber auch für den Bereich hinter dem Fahrersitz gibt es seit Längerem die Modelle Inside.
Und jetzt ganz neu im Angebot bei Calibox sind modulare Campingmöbel für die beiden California Modelle Tour und Beach.
1. Der Tour hat ein oder zwei Schiebetüren. Das neue Calibox-Möbel ist neu geformt und klappbar und ermöglicht u. a. das Herausklappen nach links bei geöffneter zweiter Schiebetür. Wenn du nur eine Schiebetür hast, kannst du trotzdem das Modul kaufen, denn auch dafür gibt es eine Variante.

2. Der Camper. VW bietet ihn mit einer integrierten Gaskochstelle an. Sie lässt sich seitlich ausklappen. MAXXCAMP und Camper X haben bereits bauliche Erweiterungen speziell für diese Variante angeboten (siehe Berichte dazu weiter unten). Und jetzt kommt Calibox hinzu. Hilfreiche Bilder folgen hier:

Weitere Informationen zu allen Campingausbaumöglichkeiten bei der Firma kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.


08. März: Modulare Campingmöbel bei Campermaker im Angebot.

Gerade im Angebot und sogar auf Lager! Die heckseitigen modularen Möbel für deinen Bus. Campermaker schreibt dazu:

 

Sofort versand- bzw. abholbereit! Nur noch wenige verfügbar!

___

Die modulare Heckküche BULLI DELUXE für VW T5/T6/T6.1 Multivan und California Beach mit 3er Sitzbank in Gletscherweiß für 2444,00 €

___

Sie besteht aus drei einzeln herausnehmbaren Modulen mit herausnehmbaren Gaskocher, Spüle, Wassersystem, Platz für eine Kompressor-Kühlbox und Bambus-Arbeitsflächen. Die Modulanordnung lässt sich beliebig variieren. Es entsteht eine ebene Liegefläche mit der umgeklappten Rücksitzbank. Durch das optionale Durchladeboard lassen sich auch sperrige Gegenstände wie Koffer, Snowboard oder Ski transportieren, ohne die Liegefläche zu beeinträchtigen. Einzelne Module lassen sich auch bei Bedarf hinter dem Fahrersitz montieren.


08. März: Geteilte Schwerlastauszüge bei Spacecamper.

Heckauszüge bieten viele an. Doch sie sind meist so breit wie der Heck-Stauraum. Spacecamper bietet jetzt zwei Auszüge an, die nebeneinander montiert werden können. So musst du nicht alles komplett nach hinten ausziehen, sondern nur das, was du brauchst! Oder du entscheidest dich nur für einen der beiden schmalen Auszüge und lässt daneben den Stauraum "normal" ohne Auszug. Mehr hier auf Spacecamper HP. Weitere Informationen zu allen Campingausbaumöglichkeiten bei der Firma kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.


02. März: Ernst Thielicke ist neuer Geschäftsführer bei Werz.

Ernst Thielicke ist neuer Geschäftsführer von Werz Wohnmobile und somit Nachfolger von Uwe Werz. Ernst Thielicke stellt sich auf der Homepage vor und beschreibt den Generationswechsel.

Weitere Informationen zu allen Campingausbaumöglichkeiten bei der Firma Werz kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.


18. Februar: Quickout-Campingmodul für den VW Bus.

Die Firma Quickout bietet u. a. für den VW Bus ein in den Kasten hinein schiebbares Campingmodul an. Irre. So etwas sah ich mal von einer anderen Firma für die größere Klasse (Ducato, Sprinter) von Plugvan.com.

 

Aber Quickout bietet das auch für die kompaktere Klasse an. Somit kannst du deinen nackten Kasten zu einem Camper umgestalten. Ideal für diejenigen, die ansonsten oft den Kasten zum Transport anderer Dinge benötigen. Hubbett, Tisch, Stühle und Küche sind dabei. Eine Übersicht über sämtliche Möglichkeiten findest du auf deren Homepage.


12. Februar: CamperX mit neuen modularen Campingmöbeln für den Bus.

CamperX aus der Schweiz präsentiert eine neue Küchenbox namens Explorer. Sie kann im Heck oder auch im Innenraum montiert werden. Verschiedene Auszüge und Nutzvarianten zeugen von einer Flexibilität der Möbel. 

Fährst du in den Süden, kannst du sie gut in das Heck packen. Fährst du eher in kälteren Regionen, würde ich sie eher in den Innenraum stellen. Wer macht sich morgens schon gerne seinen Kaffee draußen im Regen?☺️

Mehr zur Firma und den Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


210. Februar:  Kurztest der auto motor und sport zum T6.1 Multivan.

Die ams testete den T6.1 Bus mit dem beliebten 150 PS Diesel-Motor. Online steht jetzt eine Zusammenfassung des Texts kostenlos zum Lesen bereit. Deutlich wurde auch hier, dass Fahrwerksveränderungen nicht nötig sind. Das normale Serienfahrwerk bietet einen guten Kompromiss aus Straßenlage und Komfort.


08. Februar:  Modulare Campingerweiterung für den T6.1 California Beach Camper mit Zweier-Sitzbank von MAXXCAMP.

MAXXCAMP hat zwei neue Module veröffentlicht. Die Module heißen Tom und Jerry. Sie sind eine gute Ergänzung zu diesem California Beach Modell, welches ja schon ab Werk eine kleine Kochstelle nebst Gasflasche mit sich bringt. Die Module von MAXXCAMP bringen Frischwasser, Stauraum und optional auch eine Kühlbox mit in dieses Modell.

 

So kann man mit recht geringem Aufwand den Bus zu einem recht umfassenden Camper gestalten. Und es sieht auch noch richtig schick aus.

 

Weitere Informationen dazu auch auf der Homepage von MAXXCAMP. Eine Übersicht über die weiteren Module der Firma kannst du auch meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch entnehmen.


08. Februar: Bulligang erweitert das modulare Möbelangebot für deinen Bus. 
Die Bulligang erweitert erneut das Angebot an flexibel einsetzbaren Möbeln für deinen aktuellen Bus. Hier handelt es sich um einen kleinen Dachstaukasten, der längs hinter dem Fahrersitz unter der Decke befestigt werden kann. 
Robuste Verschlüsse und eine gelungene Optik fallen sofort angenehm auf. Passt farblich gut zu dem hellen Himmel des Busses. Die Bulligang bietet auch schon länger einen passenden hinteren Dachstaukasten, zum Beispiel für Wäsche an. Dazu passt dieser neue Kasten sehr gut. 
In Kombination mit der neuen entwickelten kompakten modularen Aluminium Küche (siehe unter den letzten News hier) entwickelt sich die Bulligang immer mehr zu einem umfassenden Campingmöbelanbieter.

07. Februar: Neues Computerbild vom kommenden T7.
motor1 aus England ist da derzeit ganz rege und veröffentlicht ein neues Computerbild. Hoffe, dass der Bus so nicht aussehen wird, mir gefällt er so nicht:

07. Februar: Neue modulare Campingmöbel von der Bulligang.

Die Firma Bulligang aus der Oberpfalz war bisher für Buszubehör bekannt. Jetzt hat sie modulare Campingmöbel für den aktuellen Bus herausgebracht und steigt somit auch in das Ausbauergeschäft mit ein.

 

Die Box besteht aus Aluminium (selten) und hört auf den Namen Blackbox. Du kannst sie auf den Heckauszug montieren, hinter dem Fahrersitz platzieren oder draußen nutzen. Hinten passt sie auch unter VWs Multiflexboard (bei der Dreier-Sitzbank). Weitere Details kannst du auf der Bulligang-HP aufrufen:


07. Februar: Custom Campers unter neuer Führung.

Der Bus-Ausbauer Custom Campers hat eine neue Führung: Sandra Giger und Philippe Zingg führen jetzt die Firma.

Mehr zur Firma und den Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.

05. Februar: Fischers Octo-Bus, Modelljahr 2021.

Die CMT in Stuttgart fand in diesem Jahr aus bekannten Gründen nicht in der sonst üblichen Form statt. Eine kleine Onlineversion war die Alternative. Dies nutzte Fischer, um den Octo-Bus 2021 vorzustellen.

 

Was fällt auf? Der Kleiderschrank hinten links ist jetzt länger (er reicht jetzt bis zum Fenster) und nutzt so besser den Raum. Der Heckauszug ist natürlich sehr praktisch, jedoch kommt man auch ohne ihn gut an die Sachen. Falls du auch das Ordnungssystem für den Laderaum bestellst (Kisten), überlege, ob das zu deinem Urlaubsequipment passt. Bei mir wäre dies nicht der Fall, denn längliche Gegenstände wie Hängematte, Sonnenschirm, Windschutz für den Strand und längere Klappstühle, kann ich so nicht transportieren. Bei meinem Urlaubsprofil passt eine freie Fläche besser. 

 

Ansonsten ist der Octo-Bus ein top verarbeiteter Komplettcamper, der mit dem hochgesetzten Waschbecken, dem genialen Innentisch, der modernen Möbelanmutung und dem flexiblen Innenraum viel möglich macht.

Anbei noch ein Artikel der Promobil, die den Octo-Bus kurz vorstellt.

 

Mehr zur Firma, dem Octo-Bus und den Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.

01. Februar: Flowcampers neuer Camper Casper.
Flowcamper hat ein neues Campingmodell u. a. auf Basis des T6.1 vorgestellt.  Es heißt Casper. Das Modell ist mehr Komplettcamper als die Frida-Modelle und nimmt hier und da auch Anleihen an den bisherigen Terracamper-Modellen, z.B. bei Bett, Sitze und Technikmodulen.
Hier kannst du entscheiden, ob du ein klassisches Klapp-/Aufstelldach möchtest oder ggf. mit einem Dachzelt eher glücklicher wirst. Oder komplett auf so etwas verzichtest. Da drängt sich mir die Frage auf, warum man nicht auch ein Pilzdach anbietet. Dieses gab es seinerzeit beim T3 ganz häufig und erfährt derzeit ein kleines Comeback. Bei Reimo kannst du dies u. a. erwerben. Vorteile: preisgünstig und du hast Stehhöhe da, wo du sie brauchst.
Aber zurück zum Casper. Hier werden hinten Schnierle Einzelsitze verbaut. Geschlafen wird auf einem Roll-Lattenrost. So etwas kennen wir auch von Fischers Octo-Bus und als Schiebevariante von Köhler. Toll: wenn du die Sitze nicht (oder nur einen) benötigst, lass sie zu Hause. Das Bett hängt autark in Karabinerhaken dadrüber. Klasse finde ich, dass du das Kopfteil des Bettes aufstellen kannst, um so beispielsweise gemütlich zu lesen.

 

Flowcamper schreibt des Weiteren dazu: Die Küchenzeile bietet einen 2-Flamm-Gaskocher (500g Schraubkartusche), eine Spüle, 20l Frischwasser- und 17l Abwasserkanister, eine herausziehbare 30l Kompressor Kühlbox sowie diverse Staumöglichkeiten. Es gibt ein Abenteuer-Paket welches eine auffällige Folienbeklebung im „Flowcamper-Farbsystem“, einen Robust-Teppichboden , Axt und Säge, einen robusten Heckträger für Reserverad, Wasserkanister usw. beinhaltet. Genau das richtige in Kombination mit 4Motion und einer Portion Abenteuerlust.

 

Mehr zur Firma und den Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.

28. Januar: Gemütlich campen mit Rohde Concept Camper.
Rohde verbaut hochwertigste Materialen beim individuellen Ausbau deines Busses. Siehe z. B. die Schrankverschlüsse. Auch die Farbwahl ist mal anders. Eine spannende Alternative zu den anderen Ausbauern. Mehr zur Firma auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.

28. Januar: T6.1 Camper bei Discarvery aktuell zu haben.

Wer sich für einen T6.1 Camper von Discarvery interessiert, könnte jetzt hier fündig werden.

Mehr zur Firma und ihren Camping-Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


28. Januar: T5 mit seltenem Anblick bei Sundrive!

Ein T5 mit zwei viereckigen, nachträglich eingebauten ISO-Fenstern. Praktisch ist es: wer bei großer Hitze im Bus schlafen will, freut sich über die Möglichkeit, hinten Fenster öffnen zu können. 

Aber ist es auch schön? Aber der Kunde ist König😃🤘

 

Mehr zu Sundrive aus Berlin und den Camping-Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


28. Januar: Köhler Wohnmobile wird 35 Jahre alt: Sondermodell erschienen!

Mit dem Sondermodell Sunvan L47 Edition 35 Offroad feiert Köhler sein Jubiläum. Köhler gehört damit zu den ältesten VW Bus-Ausbauern✌️.

 

Das Modell wird durch folgende Features gekennzeichnet:

- Offroad-Equipment von Terranger und entsprechender Auflastung.

- hier mit festem Polyroof-Hochdach.

- Schnierle Einzelsitze (inkl. Isofix) mit Schienen und voller Flexibilität.

- bis zu sechs Plätze möglich.

- alternativ auch mit VW Sitzbank hinten (dann aber ohne Schienen). Sitzbank plus Schienen gibt es hier so nicht.

- oben ein 1,20m breites und 1,90m langes Bett und seitlichem Schrank. Oben und unten mit Lattenrost.

- Außentisch praktisch unter dem Heckauszug verstaut.

- ca. 1,55-1,60m breites Bett unten.

 

Die Seitenverkleidungen und unverblendeten Radhäuser würde ich vielleicht noch etwas anders verkleiden.

Übrigens: die tolle Farbe heißt Kirschrot und ist bei VW/Köhler ohne Aufpreis erhältlich!

 

Mehr zu Köhlers Camping Ausbauvarianten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.

Der Bus wird auf Köhlers Homepage und im Video (siehe Link) vorgestellt).


26. Januar: T6 Verkleiden, Isolieren, Filzen, Verschienen😆.

 

Hier anhand eines Beispieles vom Team Car Klinik Uelzen. Wir sehen einen nackten T6 und das anschließende Verfilzen zug um zug. Der Isoliervorgang ist hier leider nicht genau zu sehen. Die Schienen für die Rücksitzbank müssen fest an dem Boden montiert werden. Erst danach kommen weitere Verkleidungen in den Bus.

Mehr zu den Ausbauvarianten der Car Klinik Uelzen auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


25. Januar: Check des Bullifaktur-Campingausbaus.

Die Bullifaktur hat ein tolles Video gedreht, in dem der eigene Ausbau detailliert dargestellt wird. Hier mal meine Meinung zu den Ausbaudetails.

 

Top:

  • Optik des Ausbaus. Das Holz ist ein Alleinstellungsmerkmal. Sieht spitze aus.
  • Stauraumtür im Heck, hinten links, lässt sich entfernen. Platz für lange Gegenstände, wie z. B. Sonnenschirm, Hängematte, Faltstühle.
  • Reimo V3000 Sitzbank ermöglicht rd. 1,32m Bettbreite und eine große Raumflexibilität. Sie ist auch recht bequem und hat Isofix. Alternativ find ich auch die Schnierle SL 3 sehr gut. 
  • Technik-Panel wirkt hochwertig.
  • Lichtkonzept.
  • Holzverkleidung der Decke/Dachbettunterseite.
  • Ablageboard über Küche (Vorsicht! Beim Zähneputzen stößt du dir dann ggf. den Kopf).
  • Magnetklappe für Staufach links neben dem Rücksitz. Staufach so trotz Sitz gut nutzbar.
  • Waschbeckenabdeckung herausnehm-, klapp- und nutzbar.
  • Schicker 45l Dometic-Kühlschrank. Eisfach braucht man eher nicht. Wenn möglich, weglassen.
  • Toploader: Fach oben links neben der Küche auch von oben nutzbar.

Bitte schauen, ob es gefällt:

  • Rechte Wandverkleidung recht schlicht.
  • Wäscheschrank über den Rücksitzen fehlt. Deshalb fehlt hier Stauraum (zugunsten einer großzügigeren Optik im Raum).
  • Frisch- und Abwassertanks in der Küche kostet Stauraum. Außerdem musst du mit dem Wasser durch den Bus. Ggf. überlegen, ob diese nicht im Heck hinten links oder hinten rechts oder unterflur untergebracht werden können.
  • Offene Regalfächer sehen gut aus, geben tolles Licht. Aber sind sie auch sinnvoll? Klamotten/Handtücher stauben schnell zu. Ggf. fällt ein Teil in Kurven heraus. Überlegen, ob zumindest eines der beiden Fächer geschlossen sein sollte. Vor allem, wenn du den kurzen Radstand bevorzugst, denn dann fehlen die geschlossenen Schränke (40cm geringere Wagenlänge).
  • Unterm Strich ein toller Ausbau, der sehr gut aussieht und trotzdem funktional ist.

Mehr zur Bullifaktur auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


22. Januar: Thermomatten von project camper.

 

Hier ein schönes Beispiel für die Thermomatten von project Camper. Es gibt sie für den Bus in verschiedenen Mustern und Farben. Alle sind leicht per Magnet oder Stangen in die Scheiben zu bringen. Nicht billig, aber preiswert.


22. Januar: Kleine kompakte Küchen für deinen Bus bei Kitchenboxonline.

 

Du hast einen normalen Bus und suchst eine kompakte Küche? Dann schau mal hier im KiBo-Shop. Neu am Markt seit 2020. Hier findest du schön gemachte, kleine kompakte Küchen, zum Teil mit Wasserversorgung. Ab 199 Euro geht es los.

 

Die Homepage ist übersichtlich gestaltet und bietet einen guten Überblick über die angebotenen Modelle.


22. Januar: Flexible Ausbauten bei Flexebu.

 

Flexebu baut ja auch u. a. den aktuellen VW Bus aus mit deiner Wunschcampereinrichtung aus. Das das Unternehmen sehr flexibel aufgestellt ist, zeigt auch dieser Ausbau. Hier wurde auf Kundenwunsch ein T1 zum Caravan und dieser entsprechend individuell ausgebaut. Ich vermute mal stark, dass das Zugfahrzeug dazu sehr gut passt. Ob es wohl auch ein T1 ist? (Dann aber vermutlich mit einem anderen Motor, denn der Anhänger ist sicherlich nicht leicht).

Mehr zu Flexebu und den Ausbaumöglichkeiten auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


18. Januar: California Beach zum Vollcamper "Adventure" umrüsten: CamperX macht es möglich!

 

CamperX hat um die neue Beach-Küche "drumherum" einen (fast) vollwertigen Camper erschaffen. Cool sind neue Ideen, wie die Küchenbox, die sich unter der Küche erkennen lässt und das seitliche Spülbecken. CamperX hat sich den Ausbau patentieren lassen. Das ist sicherlich nicht billig, aber lohnenswert, denn Nachahmer finden sich sicherlich reichlich (siehe vorherigen Bericht von der Bullifaktur).

Ein schönes Video zeigt den Ausbau. Sehenswert!

Mehr zu CamperX auch in meinem T6.1 Camper Kaufberatungsbuch.


18. Januar: Neue Innovationen im VW Bus-Camperausbau


Die Bullifaktur veröffentlicht aktuell einen Artikel zum Thema "Mitbewerber" und dem "Abschauen von Ideen". Das Thema wird immer aktueller und drängender, denn dem Marktbeobachter fällt es schon auf, dass der eine hier und da mal abschaut, kopiert und es als eigene Idee verkauft.

 

Ein beantragter Markenschutz kann dabei helfen, doch das ist natürlich aufwendig und nicht billig. 

Nun denn, hoffen wir, dass der Markt dies richten wird.


18. Januar: Neue Erlkönigfotos vom kommenden T7!
motor1 berichtet vom bald kommenden neuen T7. Man sieht jetzt deutlich mehr vom neuen Bus. Weiterhin gilt: der T6.1 bleibt für Nutzis und Camper die erste Wahl (wegen der höheren Zuladung). Der T7 wird zusätzlich als Multivan angeboten (mit wahrscheinlich geringerer Zuladung). Dies liegt daran, dass er auf der Basis des Modularen Querbaukastens von VW beruht, auf dem vom Polo bis zum kommenden T7 fast alle Autos des Konzerns beruhen.

13. Januar: VW bereitet Produktionsstart vom T7 und vom ID. Buzz vor.
vw-bulli.de berichtet über den anstehenden Produktionsstart und die durchgeführten Umbaumaßnahmen im VW Werk.

03. Januar: Wie schmutzig ist ein alter Diesel im Vergleich zu modernen Diesel-Fahrzeugen? 
Der erfolgreichste Online-Artikel der auto Motor & Sport mit über 1 Mio. Aufrufen aus dem Jahre 2020 war ein Text mit der Fragestellung: wie schmutzig ist ein Diesel aus dem Jahre 1982? Das Ergbnis ist ziemlich eindeutig: der alte Diesel ist nicht schlimmer als moderne Euro 4, 5 und 6 Autos (vor der 6d temp-Messung. Seitdem sind moderne deutlich besser). Der Artikel ist echt lesenswert und interessant auch für Bullifahrer*innen, die einen älteren Bus fahren.