Kathrins T3 Syncro wurde zum Camper nach eigenen Vorstellungen umgebaut. Ein Schreiner baute ihr eine tolle Multifunktionsküche in den Bus. Ein bequemes Bett und eine Staukiste mit WC sind auch vorhanden. Der 2E-Motor des Golf 3 GTI läuft gut und rund in dem Bus. Das Fahren mit dem Bus, das Übernachten im Bus und das Treffen von Busfreunden sind für Kathrin die Highlights rund um den Bus. Dies ist Kathrin Buslife.


Da geht sogar ein Regenbogen „auf“! Kathrins T3 Syncro Multivan mit Camperumbau im Profil.

On Tour: Kathrin ist sehr aktiv. Sie liebt Geocaching, Wandern und Fahrradfahren. Hier unterwegs im Altmühltal.

Ein großer Dachgepäckträger bietet viel externen Stauraum, die seitlich montierte Markise bringt Schatten. Der Fahrradgepäckträger nimmt das Bike auf. Diese Offroadoptik passt gut zum Syncro bzw. zur Zicke. Denn so heißt Kathrins Bus.

Zicke on Tour. Ich möchte hier aber ganz deutlich unterstreichen, dass nur der Bus so heißt. Kathrin ist überhaupt nicht zickig, sondern ein sehr lieber, zugewandter Mensch, mit dem man sehr gerne Zeit verbringt:-)

Der selbst montierte 230 Volt-Stromzugang befindet sich hinten links, recht diskret in der GFK-Heckstoßstange.

Ein Schiebefenster im Küchenbereich, GFK-Beplankung rundherum.

Die DOKA-Außenspiegel geben viel Sicht nach hinten. Sie passen gut zur Offroadoptik des ganzen Busses.

Der Blick ins Innere zeigt ein Lederlenkrad und die braune Multivanausstattung.

Seltene zweifarbige Kopfstützen.

Zwei Sperren sorgen für guten Vortrieb. Der Allradantrieb lässt sich abschalten. Ein so geannter Decoupler wurde ans Getriebe angebaut, um das Abschalten zu ermöglichen.

Ein erster Blick auf die Küche und den Stauhocker.

Eine Küche nach Wunsch, ein Heckschrank hinten links sowie ein gemütliches Bett. Alles, was das Camperherz begehrt.

Da klappt was! Unten Platz für eine Kühlbox. Rechts passen die Tassen gut rein. Dadrüber ist Platz für alles weitere

Als ich das erste Mal einen T3 mit großem Schiebedach sah, dachte ich: Was hat man wohl davon? Man sitzt ja viel weiter vorne und beim Fahren merkt man ja kaum etwas davon. Dch weit gefehlt! Das Klima ist deutlich besser, viel mehr frische Luft kommt rein, und wenn man wie Kathrin einen Camper daraus gebaut hat, hat man auch viel mehr Stehhöhe und Bewegungsfreiraum. Ein großer Gewinn, so ein großes Stahschiebedach!

Alles Gute für Deine weiteren Trips und aktiven Reisen mit Deinem T3 Syncro, Multivan, Camper und zickenmäßigen Offroadbus, liebe Kathrin!