Jürgen hat ein Händchen dafür, aus einem schlichten T3 Kasten ein begehrenswerten Camper zu machen, der förmlich erst gerade vom Strand kommt. Die ganze Aufmachung und vor allem die Details stehen für sich! T1 Surferbullis kennt man, aber so ein Konzept bei einem T3? Das ist selten und Jürgen schafft es hier, einen WILL HABEN-Impuls zu wecken.

 

Was treibt Jürgen beim Thema Bulli an? Jürgen liebt den Geruch der alten Bullis und seine Kindheitserinnerungen sind stets dabei. Da ist er sicherlich nicht der einzige, der so empfindet. Dies ist für ihn Buslife.


Ein T3 in Türkis. Das sieht man auch echt selten!

 

Oben rundet ein schönes Surfbrett den Bus ab.

 

Auch vorne gibt es einen folierten Schriftzug.

 

Unten dann ein Beach-Schild, welches so befestigt wurde, dass es auch während der Fahrt am Bus bleiben kann.

Klasse Folierung auf türkisenem Untergrund.

Die Küche lädt mit einem nach draußen klappbaren Tisch ein.

Detailaufnahme von der Front. Die Chromumrandung ist individuell erstellt, genauso wie die Ibiza-Plakette im Grill.

Die Farbzusammenstellung (Die Farbe Braun im Inneren, Türkis draußen plus Folierung in Orange, Grün und Braun) passt perfekt.

Tolle Kastenbasis mit nur sehr wenig Rost. Auch auf der linken Seite besticht der Bus durch eine tolle Folierung. Die Weißwandreifen runden den Bus nach unten ab.

Detailaufnahme vom Heckfenster mit einer Bambusstange für die hintere Gardine.

Hier ist das Surfbrett gut im Blick.

Auch das weiße Dach passt gut zum restlichen Bus.

Die weißen Anzeigen sind sicherlich hierbei Geschmackssache. Das Lenkrad wiederum ist sicherlich bei dem Bus-Outfit mehrheitsfähig. Vor allem mit dem Wolfsburg-Logo.

Ton in Ton abgestimmtes Fahrerhaus mit belederter Schaltung, Instrumententafel, Sitze und Armaturenbrett.

Ein weiterer Blick ins Innere, hier ein Strandgut an der Schalttafel. Schöne Ledereinpassung oben auf der Ablage. Das Drumherum ist schwarz lackiert.

 

Klare Trennung Fahrerhaus zum Wohnbereich.

Schöne Details in der belederten Tür: Käfer-Türgriff, Zuziehkordel, Fensterheber und Vintage-Ablagefach, passend zu den restlichen Möbeln.

Das gleiche selbstverständlich auch auf der rechten Seite. Das Leder trennt sich sauber von der VW Lüftung unten rechts.

Blick von vorne nach hinten in den gemütlichen Vintage-Wohnbereich.

Hier wird auch gekocht, sogar auf zwei Flammen.

Einladendes, hoch liegendes gemütliches Bett mit Beleuchtung.

Stauraum, Kühlschrank, Sitzsack.

Alles da, was muss.

Der Bus ist auf zwei Personen zugeschnitten.

 

Unterhalb des herausziehbaren Bettes gibt es

Schubladen und Weinfächer.

Das nächste Bullitreffen kann kommen!

Bambusmatten an der Wand.

Perfekte Verkleidung bis in die letzte Ecke.

Auch innen hängt an der Decke ein dekoratives Surfbrett.

Auch hier runden die Bambusmatten das ganze ab.

Raffiniert: Das Bett ist ziemlich hoch gelegt,

so dass unter dem Bett und oberhalb des

Motorraumes viel Platz für Tisch und Stühle

entsteht.

Blick von hinten nach vorne mit den Staumöbeln. Gemütlich.

Saugemütlich.

Bambusmattendecke trifft auf Velourwände.

Jürgen mit seinem West Coast Bus. Klasse!

Alles Gute für Dein weiteres kreatives Wirken und Deine Reisen, lieber Jürgen!